Hauptnavigation

Auszeichnung für drei Helfer aus dem Landkreis Main-Spessart

"Sie sind die Zahnräder, die durch ihr langjähriges Engagement das Leben in den THW Ortsverbänden aufrecht halten". Landrat Thomas Schiebel ehrte die THW Helfer neben 12 weiteren ehrenamtlich engagierten Menschen aus dem Landkreis Main-Spessart in einer Feierstunde. 

Martin Hiller aus dem Ortsverband Karlstadt, Wolfgang Schnarr Ortsverband Marktheidenfeld und Christian Seubert  Ortsverband Lohr. Alle drei sind seit 25 Jahren im THW aktiv. 

Martin Hiller trat dem THW Ortsverband Karlstadt am 08.03.1993 bei. Er absolvierte die Grundausbildung erfolgreich und wurde anschließend Truppführer der 1. Bergungsgruppe. Von 1998 bis 2000 vertrat er die Belange der Helfer als Helfersprecher. 1999 bis 2002 hatte er das Amt des stellvertretenden Ortsbeauftragten inne. Ab 2003 setzte er sich für die Helferausbildung als Ausbildungsbeauftragter ein und übernahm im Jahr 2007 zusätzlich die IT-Betreuung. Als stellvertretender Ortsbeauftragten ist er seit 2009 die rechte Hand von OB Rainer Labisch. Besonders zu würdigen ist sein Engagement in der Jugendausbildung. Er begleitete die Wettkampfmannschaften des OV bei den Landeswettkämpfen 2009, 2011 und 2015 sowie bei den Bundeswettkämpfen 2012 und 2016. Im Jahr 2016 errang die Jugendgruppe des OV Karlstadt den 1. Platz beim Bundeswettkampf.   Für seinen unermüdlichen Einsatz erhielt er das Helferzeichen in Gold 2007 und Gold mit Kranz 2012. Durch seine hohe Einsatzbereitschaft in allen Bereichen des OV ist  Martin ein sehr geschätztes Mitglied im THW.

Wolfgang Schnarr ist seit 23.08.1993 im THW OV Marktheidenfeld dabei. Nach erfolgreich absolvierter Grundausbildung sorgte er als Kraftfahrer für den Transport von Mannschaft und Material. Gekonnt rangiert er die Großfahrzeuge des OV auch durch unwegsames Gelände und bringt seine Kameraden immer sicher und umsichtig ans Ziel. Als Koch im THW kümmert er sich auch um das leibliche Wohl von Helferinnen, Helfern und Gäste des OV Marktheidenfeld. Mit seinen herzhaften Gerichten trägt er Sorge für eine satte und zufriedene Mannschaft. Die Kameradschaft liegt Wolfgang am Herzen und seine THW Kollegen schätzen ihn sehr für seine hohe Einsatzbereitschaft, sein handwerkliches Geschick und seinen ausgezeichneten technischen Sachverstand. Mit der Begeisterung für das THW hat er auch seinen Sohn Felix infiziert, der im kommenden Jahr seine Grundausbildung ablegen wird und somit den Nachwuchs im THW sichert.

Seit 25.01.1993 ist Christian Seubert im THW OV Lohr engagiert. Wie alle Helfer startete auch Christian mit dem erfolgreichen Absolvieren der Grundausbildung. In den Jahren 1996 und 1997 kümmerte er sich als Verwaltungshelfer sehr gewissenhaft um Ordnung bei den nötigen Verwaltungsangelegenheiten des OV. Gerne wollte er die Mannschaft jedoch auch draußen unterstützen und wurde 1997 Fachhelfer in der Wasserschaden/Pumpen Gruppe. Bei den überregionalen Hochwassereinsätzen in Dresden 2002 und Passau  2013 packte er tatkräftig mit an und wurde dafür mit der Bundesflutmedaille ausgezeichnet. Von 2005 bis 2010 übernahm er das Amt des Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit und wirkt bis heute besonders bei öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen mit. Als Prüfer Grundausbildung unterstützt er seit 2005  im Regionalstellenbereich Karlstadt die Prüfungen. 2011 wechselte er in den Technischen Zug und bildete sich zum Truppführer in der 1. Bergungsgruppe fort. Häufig vertritt er bei Abwesenheit den Gruppenführer und engagiert sich außerordentlich bei der Vorbereitung und Durchführung von Ausbildungen. Christian Seubert ist im THW Lohr eine sehr engagierte Führungskraft und ein verlässlicher Kamerad.

 

Landrat Thomas Schiebel überreichte den drei THW´lern das Ehrenzeichen am Bande für ihre Verdienste um das Technische Hilfswerk. Herr Schiebel erläuterte in seiner Rede wie wichtig das THW für den Landkreis ist und sprach seinen Lob und Dank für alle Ehrenamtlichen aus. Die Kameradinnen und Kameraden aus den Ortsverbänden gratulieren den Geehrten für die Auszeichnung und freuen sich wenn die drei noch viele weitere Jahre als Zahnräder das THW mitgestalten.

THW/ Katrin Brendolise

Zusatzinformationen

Mehr zum Thema

Archiv

Hier können sie nach Meldungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service